Tennis ganz im Zeichen von Corona

Beim DJK-TC Passau-Grubweg geht man in Zeiten von Corona aktuell durch ein regelrechtes Wellenbad der Gefühle! Nach einigen Monaten ohne Vereinswirt konnte Vorstand Tobias Pach‚ Ende Oktober mit dem gebürtigen Italiener Umberto Gaeta einen neuen Pächter des nun in "Luna Rossa" umbenannten Vereinsheims gewinnen. Doch bereits die für 1. November geplante offizielle Neueröffnung fiel der 8. Bayerischen Infektionsschutzverordnung und der dort angeordneten Gaststättenschließung zum Opfer. Zur Überbrückung der nächsten Wochen stellten Umberto Gaeta und sein dreiköpfiges Team kurzerhand auf einen Liefer- und Abholservice um (Infos und Bestellungen gerne unter 0851/46643 oder www.tc-grubweg.de).

Während aufgrund der Infektionsschutzverordnung die Turnhallen und Fitnesscenter schliessen mussten, konnte in der vereinseigenen Dreifeld-Tennishalle zwar kein Gruppen- und Vereinstraining mehr stattfinden, aber es durfte weiterhin Einzeltraining, d. h. ein Trainer mit einem Schüler veranstaltet oder zu zweit (Einzel) oder ausschließlich mit Personen aus einem Haushalt weiterhin Tennis gespielt werden. Doch auch das ist nun mit Wirkung ab Freitag, dem 13. November -nomen est omen- verboten! (KS.)

Neueröffnung des Grubweger Tennis-Vereinsheims „Luna Rossa“im Zeichen von Corona - Pächter Umberto Gaeta (Bildmitte) mit seinem Team eingerahmt vom Gastro-Außendienst-Verantwortlichen der Hutthurmer Brauerei Fritz Schauer (1. v. li.) und Tobias Pach dem Vorstand des DJK-TC Passau-Grubweg (1. v. re.)